Neuigkeiten aus Markator!

Hier folgt nun unser dritter Markator-Newsletter! 

OT-Teil:

Mitgebrachte Plots:
Wir haben die ersten Mails mit Plot-Anfragen erhalten. Bislang sieht es gut aus, dass wir alle Anfragen verwursten und auf der Con einbauen können. Wir haben durchaus noch etwas Luft, traut Euch also, und schickt uns Eure Ideen, so ihr denn welche habt.


Zelte:

Wir haben ja doch ein paar von Euch die tatsächlich im Zelt übernachten wollen. Wo wir die Zelte hinstellen wissen wir schon, nur noch nicht wie, wie wir sie genau stellen sollen. Daher wäre es gut, wenn jeder, der ein Zelt auf dem Gelände stellen möchte, uns schreibt, wie groß das Zelt ohne Abspannung ist und wer alles in diesem Zelt schlafen wird. Damit haben wir zum einen die Zeltzimmerverteilung und zum anderen können wir schauen wie wir die Zelte möglichst hübsch auf dem Platz verteilen, damit die kleine Zeltstadt dann nicht nach Kraut und Rüben aussieht.

Mitgebrachte Plots:
Ein Thema was häufig aufkommt sind mitgebrachte Plots einzelner Spieler oder Spielergruppen. Unsere Con ist zwar vom Plot her relativ dicht gepackt, am Samstag sollte aber für den ein oder andere kleinen Spieler-Nebenplot Luft sein. Wenn Ihr also spezielle Plotwünsche habt, die mit Hilfe von ein paar NSC in ein bis zwei Stunden erledigt werden können, schreibt uns einfach an. Wenn ihr selbst passende Gewandung / Briefingmaterial für die NSC mitbringt umso besser. Wir sollten genug NSC haben um ein paar tagsüber entbehren zu können (zumindest, wenn die letzten NSC Plätze noch voll werden)

 

Schleichendes Time-In:

Als letztes für diesen Newsletter ein ganz wichtiger Punkt, weil das auf Cons noch relativ selten ist. Wir spielen auf Markator mit einem sogenannten „schleichenden Time-In“. Was bedeutet das?
Das bedeutet, dass ihr anreist, zum Check-In geht, nach dem Check-In Euer Zimmer gezeigt bekommt, Euch möglichst schnell gewandet und Euch dann bei einem für Eure Anreise designierten NSC einfindet. Dann könnt ihr in der kleinen Gruppe in der ihr OT angekommen seid auch IT ankommen und Eure kleine Anreise spielen und ab dann bereits IT in der Burg sein. Das IT wird dann nur nochmal kurz von der Orga-Ansprache zum Abendessen unterbrochen, ansonsten kommt an und fangt an zu spielen. Daher gibt es natürlich auch keine große Gruppenanreise oder so. Natürlich könnt ihr Euch aber als größere Gruppe zur gemeinsamen Anreise verabreden, da haben wir auch nichts dagegen. Die Wahl liegt bei Euch.

IT-Teil:


Einige Tage geht die Reise entlang der südlichen Ausläufe des Zwergenmassives. Hier gibt es keine Gasthäuser mehr, nur wenige kleine Siedlungen in einigen Meilen Entfernung zur Straße. Das Gebiet ist nur sehr dünn besiedelt. Als die Berge einen Knick Richtung Norden machen bleibt ihr auf dem Pfad, der direkt in Richtung der Sümpfe führt. Im Norden soll es zwar eine Siedlung geben, die sich um die Überreste irgendeiner arkanwissenschaftlichen Hochschule gegründet hat, die bei einem fatalen Experiment fast vollständig zerstört wurde, aber der Umweg wäre zu weit.


Schließlich wird der Boden weicher, die Luft feuchter und der Geruch modriger. Langsam geht es auf einem halbwegs befestigten Pfad hinein in die Grauen Sümpfe. Man soll hier nicht zu weit von der Straße weggehen, zu leicht bleibt man stecken oder sinkt bis zu den Oberschenkeln ein. Direkt an der Straße sei es zwar schwer im Sumpf zu ertrinken, unangenehm sei es aber alle Male. Viele Goblins hausen in diesen Sümpfen. Kleinere Gruppen von Reisenden werden durchaus auch mal überfallen. Eine so große Gruppe wie diese ist allerdings kein Ziel für die Sumpfgoblins, daher verläuft die Reise ereignislos.


Schließlich gabelt sich der Weg. Nach Süden geht es in die Handelsstadt Arcarus, einige der Händler biegen hier ab. Für den Rest von Euch geht die Reise aber weiter nach Norden, durch die Südpassage, über das Zwergenmassiv, an die Ränder des Fenriswaldes, in die Baronie Düsterblick, zur Burg Schattenwacht, an den Hof von Garou.