Neuigkeiten aus Markator!

Hier folgt nun unser zweiter Markator-Newsletter!

 

OT-Teil:

Essen und Trinken:
Das Thema müssen wir leider noch einmal in diesem Newsletter ansprechen. Derzeit haben noch fast 30 Teilnehmer weder im Tab Essen noch im Tab Getränke etwas gepflegt. Wir müssen zeitnah sowohl mit der Küche von Waldmannshausen sprechen wegen dem Menüplan, als auch der Weinlaube genaue Informationen geben, mit was sie planen kann. Wir werden dies Mitte des Monats in Angriff nehmen, daher pflegt Eure Informationen bitte zeitnah nach.


Beim Essen gilt: Wer nichts gepflegt hat gilt von der Planung als Fleischfresser ohne jegliche Allergien. Bei den Getränken werden wir die Angaben auf die Gesamtgruppe hochrechnen.


Zur Pflege: Meldet Euch an, im Reiter „Persönliches“ klickt oben in der Leiste auf Essen bzw. auf Getränke. Nach der Eingabe drückt „Ändern!“

 


Pflege Eurer Gruppenzugehörigkeit:
Es ist auch wichtig, dass Ihr das Feld verwendet um uns mitzuteilen mit wem ihr gerne in ein Zimmer würdet. Wenn ihr allein reisend seid, dann macht einen Strich oder tragt Alleinreisend ein.

An die NSC: Bei Euch haben wir zusätzlich zu Euren Angaben „NSC“ hinzugefügt, bzw. bei denen, die noch keine Gruppenzugehörigkeit ausgefüllt hatten, steht nun nur „NSC“ drin.
An die Gruppen: Bitte stellt sicher, dass ihr Eure Gruppe alle gleich nennt. Aktuell sind wir uns bei einer Konstellation nicht sicher, ob es sich hierbei um 1 um 2 oder um 3 verschiedene Gruppen handelt. Das macht die Erstellung eines Belegungsplans nicht unbedingt einfacher ^^

Mitgebrachte Plots:
Ein Thema was häufig aufkommt sind mitgebrachte Plots einzelner Spieler oder Spielergruppen. Unsere Con ist zwar vom Plot her relativ dicht gepackt, am Samstag sollte aber für den ein oder andere kleinen Spieler-Nebenplot Luft sein. Wenn Ihr also spezielle Plotwünsche habt, die mit Hilfe von ein paar NSC in ein bis zwei Stunden erledigt werden können, schreibt uns einfach an. Wenn ihr selbst passende Gewandung / Briefingmaterial für die NSC mitbringt umso besser. Wir sollten genug NSC haben um ein paar tagsüber entbehren zu können (zumindest, wenn die letzten NSC Plätze noch voll werden)

 

Der Badezuber:
Die meisten von Euch haben sicher gelesen, dass wir einen Badezuber auf unserer Con haben werden. Dieser ist inclusive und kostet höchstens etwas IT-Münzen. Denkt nur bitte daran: Wenn ihr in den warmen Zuber gehen wollt, bringt Handtücher mit. Unser guter Bader hat nicht genug Handtücher für Euch alle!

IT-Teil:


Die Reise führt Euch zunächst am Rande des Wilderwalds entlang, der die südliche Grenze des Reiches von Equitania zu den Wildlanden darstellt. Die Handelsstraße ist gut ausgebaut, es geht zügig voran, berittene Boten sind ein häufiger Anblick auf diesem Weg. Einer der Boten kommt gerade aus Markator und berichtet, dass die Vorbereitungen für den Empfang der Vertreter und Gesandten aus aller Herren Länder in vollem Gange ist, und man selten so viel Trubel an der Festung Schattenwacht gesehen hat.

 

Einige Stimmen in den Wildlanden sind skeptisch, so erzählt ein alter Händler: „Das Licht habe es vor vielen, vielen Jahren schon einmal versucht die Dunkelheit aus diesem von den Göttern verlassenen Ort zu vertreiben. Sie sind damals kläglich gescheitert. Die großen Kommandanten hat man als Untote erhoben und zurück nach Equitania geschickt, wo sie wahllos alle Menschen abgeschlachtet haben, die ihnen begegnet sind, bis die equitannische Garde sie endgültig niedermachen konnte. Seitdem gibt es die Wachtürme und das Nomansblain zwischen Equitania und Markator. Solltet Ihr es dennoch wagen in das Land zu ziehen und dem Wolfsherrscher Eure Hilfe anbieten, so möge Raziel Euch gnädig sein.“

 

Eine junge Priesterin des Lichts zeichnet ein etwas anderes Bild der Vergangenheit. „Markator war besessen von Macht und Eroberung. Während sein Bruder Taranis im Unleben zum eifernden Verteidiger des Lichts, des Guten und des Gerechten wurde, so wurde Markator sein düsterer Nemesis. Er gründete den Orden des Heiligen Blutes und er war es, der damals die Heerscharen des Lichtes rief um gegen seinen eigenen Bruder vorzugehen. Hätte er dies nicht getan, und sein eigenes Unleben nicht geopfert um seinen Bruder aufzuhalten und zu besiegen, so hätte der untote Heerwurm mit Unterstützung der Werwölfe ganz Equitania und vielleicht ganz Perinor erobert. Ja, ihr hört richtig, die Werwölfe wurden vor Jahrhunderten einst von Markator selbst ins Land geholt um ihm gegen die Mächte des Lichts beizustehen. Wenn die Vampire nun wirklich wieder auf Expansion und Eroberung aus sind, dann wird Garou nicht allein gegen sie ankommen und ist auf Unterstützung angewiesen. Wie zynisch es ist, dass gerade er die Streiter des Lichts versammelt, muss ich Euch dabei wohl nicht sagen.“

 

Nach einigen Tagen überquert ihr mit einer kleinen Fähre Stück für Stück einen kleinen Fluss und lasst den Wilderwald nun endgültig hinter Euch. An den südlichen Ausläufern des Zwergenmassives entlang folgt ihr der Straße weiter nach Westen, während eine fruchtbare Mischung aus Graslandschaft und Steppe sich in südlicher Richtung ausbreitet. Euer nächstes Ziel sind die Grauen Sümpfe.