Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)  für die Veranstaltungen der Pernoctis-Orga

§1 Geltungsbereich und Vertragsgegenstand

(1) Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Pernoctis-Orga gelten für die Veranstaltungen der Orga nach Maßgabe des zwischen der Orga und dem Teilnehmer geschlossenen Vertrages.

(2) Der Vertragspartner ist die Pernoctis-Orga welche in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen “Orga” oder “Veranstalter” genannt wird, sowie der jeweilige Teilnehmer, welcher “Teilnehmer” genannt wird.

(3) Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Orga. Diesen AGB entgegenstehende oder von ihnen abweichende Bedingungen des Teilnehmers werden nicht anerkannt.

§2 Vertragsschluss

(1) Die Bestellung des Teilnehmers über unseren Webshop stellt bindendes Angebot gemäß §145 BGB dar. Der Teilnehmer erhält hierüber eine Auftragsbestätigung per E-Mail.

(2) Ein Vertrag kommt erst durch Bestätigung der Teilnahme durch die Orga gemäß §147 (2) BGB zustande. Diese erfolgt grundsätzlich erst nach vollständigem Eingang des Teilnahmebeitrages.

§3 Preise und Zahlungsbedingungen

(1) Alle Angaben zu den Staffelpreisen der Veranstaltungen der Orga erfolgen ohne Gewähr. Sie stellen lediglich eine „invitatio ad offerendum“ (Aufforderung zur Abgabe eines Angebots) dar.

(2) Die Zahlung des Teilnahmebeitrages ist grundsätzlich im Voraus und ohne Abzug zu leisten, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wurde.

(3) Es gilt der zum Zeitpunkt der Überweisung aus der Preisstaffelung ersichtliche Betrag und nicht der zum Zeitpunkt der abgegebenen Anmeldung geltende Betrag für die Teilnahme.

(4) Der fällige Teilnahmebetrag ist innerhalb von 30 Tagen nach Anmeldung vollständig zu begleichen. Geschieht dies nicht, behält sich die Orga vor die Plätze und evtl. reservierte Schlafgelegenheiten an andere Teilnehmer zu vergeben. Ein Anspruch auf einen Bettenschlafplatz besteht nicht.

(5) Der Teilnahmebeitrag ist spätestens am ersten Tage der Veranstaltung zu begleichen. Hier gilt der Preis der letzten Preisstaffel. Dies gilt insbesondere wenn der Zeitpunkt der Anmeldung weniger als 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn liegt.

(6) Bei Anmeldung haftet für die Verbindlichkeit grundsätzlich derjenige, der die Anmeldung geschickt hat.

(7) Erfolgt die Anmeldung im Rahmen einer Gruppenanmeldung, so wickelt die Orga die gesamte Anmeldung mit der Person ab, die die Anmeldungen zugesendet hat.

§4 Widerrufsrecht

(1) Ein Widerrufsrecht ist nach §312b (3) Nr. 6 BGB ausgeschlossen und nicht auf Veranstaltungsanmeldungen anwendbar. Dies bedeutet, dass ein zweiwöchiges Widerrufs- und Rückgaberecht ausgeschlossen ist. Jede Anmeldung zur Veranstaltung ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch die Orga bindend und verpflichtet zur Abnahme bzw. schließt eine Rückerstattung aus.

(2) Nach Rücksprache mit der Orga ist eine Übertragung der Anmeldung auf eine andere Person unter Umständen im Einzelfall möglich. Die Orga behält sich jedoch vor entsprechende Tauschpersonen abzulehnen.

Ende der Widerrufsbelehrung.

§5 Rücktritt des Veranstalters

(1) Die Orga ist berechtigt, aus wichtigem Grund vom Vertrage zurückzutreten. Dies gilt insbesondere, wenn die in der Ausschreibung angegebene Mindestzahl von Teilnehmern nicht erreicht wird und daher eine Durchführung der Veranstaltung für die Orga aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr zumutbar ist.

(2) Die Orga behält sich vor, im Vorfeld der Veranstaltung Teilnehmer ohne Angabe von Gründen gegen Rückerstattung des ggf. bereits entrichteten Teilnahmebetrages von der Veranstaltung auszuschließen.

(3) Die Orga behält sich vor, Teilnehmer, die andere Personen gefährden oder den Anweisungen der Orga keine Folge leisten, sofort von der Veranstaltung zu verweisen. Eine Rückerstattung des Teilnahmebeitrags ist in diesem Fall ausgeschlossen.

§6 Haftung für Schäden

(1) Die Haftung der Orga für Delikte und vertragliche Pflichtverletzungen ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzungen von Kardinalpflichten.

(2) Die Haftung im Fall der Verletzung von Kardinalspflichten wird auf den regelmäßig vorhersehbaren Schaden begrenzt.

(3) Für selbstverschuldete Schäden haftet grundsätzlich der Verursacher. Aus diesem Grunde setzt die Orga eine eigene Haftpflichtversicherung des Teilnehmers grundsätzlich voraus.

(4) Sofern die Haftung für Schäden nicht aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit des Teilnehmer resultieren oder leichte Fahrlässigkeit nicht von der Haftung ausgeschlossen ist, verjähren derartige Ansprüche innerhalb eines Jahres beginnend mit der Entstehung des Anspruches.

(5) Soweit die Schadenersatzhaftung gegenüber der Orga ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadenersatzpflicht der Erfüllungsgehilfen der Orga

(6) Der Teilnehmer bestätigt mit der Anmeldung, dass er sich der Natur der Veranstaltung und den damit verbundenen Risiken bewusst ist. Die Veranstaltung ist ein erlebnispädagogisch geprägte Form des Improvisationstheaters inklusive Geländespiel und Kämpfen mit Polsterwaffen bei Tag und bei Nacht in einer nicht ausgeleuchteten Umgebung.

(7) Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit sich bei für seine Einschätzung zu risikoreichen Situationen jederzeit aus dem Spiel zu nehmen. Eine Haftung seitens des Veranstalters im Rahmen der Natur der Veranstaltung besteht nicht. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

(8) Das Befahren des Geländes und das Parken von Fahrzeugen jeglicher Art geschieht auf eigene Gefahr. Eine Haftung für Beschädigungen ist ausgeschlossen. Des Weiteren sind grundsätzlich alle Fahrzeuge außerhalb des Geländes zu parken.

§7 Pflichten des Teilnehmers

(1) Der Teilnehmer ist für die Sicherheit seiner Ausrüstung selbst verantwortlich.

(2) Der Teilnehmer erkennt sämtliche von der Orga vorgegebenen Sicherheitsbestimmungen an. Er verpflichtet sich, sich über diese selbständig zu informieren.

(3) Der Teilnehmer verpflichtet sich, seine Ausrüstung bei Aufforderung von der Orga einer Prüfung unterziehen zu lassen. Dies ändert nichts an (1). Die Orga behält sich vor Ausrüstungsgegenstände ohne Angabe von Gründen für die Veranstaltung nicht zuzulassen. In diesem Fall ist der Teilnehmer verpflichtet den Gegenstand umgehend aus dem Spiel zu nehmen.

(4) Der Teilnehmer verpflichtet sich, sämtlichen Anweisungen der Orga Folge zu leisten.

(5) Der Teilnehmer verpflichtet sich, gefährlichen Situationen für sich und andere Teilnehmer nach bestem Wissen und Gewissen zu vermeiden. Er verpflichtet sich darüber hinaus in jeder Situation auf die Gesundheit der anderen Teilnehmer zu achten, Schläge mit Polsterwaffen abzubremsen und keine nicht zugelassenen oder nicht den Sicherheitsbestimmungen entsprechenden Ausrüstungsgegenstände zu verwenden, im Falle von Lagerfeuern die aktuellen Brandschutzbestimmungen zu befolgen sowie Feuer nie unbeaufsichtigt zu lassen.

(6) Der Teilnehmer verpflichtet sich, auf seinen Alkoholkonsum zu achten. Dies bedeutet, er verpflichtet sich, auf übermäßigen Alkoholkonsum zu verzichten. Er verpflichtet sich dazu, sich nach dem Konsum von Alkohol nicht mehr an Kämpfen zu beteiligen.

(7) Nicht Spieler Charaktere (NSC) verpflichten sich darüber hinaus ihre Rolle gemäß den Anweisungen der Orga zu spielen. Dies gilt insbesondere für die Art des Charakterspiels, des Spielverhaltens und der Spielaktionen. Ausgenommen hierfür sind körperliche Gründe wie Erschöpfung und Verletzung. Bei Zuwiderhandlung wird eine Vertragsstrafe in Höhe des Differenzbetrages zum Spielerbeitrag der Veranstaltung fällig.

§8 Schriftform, Gerichtsstand und Erfüllungsort

(1) Anzeigen oder rechtserhebliche Erklärungen des Teilnehmers gegenüber der Orga bedürfen der Schriftform

(2) Mündliche Zusagen bedürfen grundsätzlich der Bestätigung durch die Orga.

(3) Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Seligenstadt

(4) Für diesen Vertrag gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen der Orga sowie die Teilnahmebedingungen der Veranstaltung und das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

§9 Weitere Bestimmungen

(1) Der Teilnehmer verpflichtet sich, keine Blankwaffen oder Messer auf der Veranstaltung zu führen. Hiervon ausgenommen sind Essmesser. Diese müssen jedoch in einer Scheide mit Sicherung getragen werden, die das spontane ziehen verhindert.

(2) Die Verwendung von Pulverwaffen ist auf der Veranstaltung grundsätzlich nicht gestattet. Hiervon ausgenommen sind Zünd- und Knallplättchen.

(3) Das Verwenden von Feuerwerk über der Stufe F1 (Kinderknallwerk) ist grundsätzlich nicht gestattet.

(4) Das Verwenden von selbstgebauten Pfeilen und Bolzen ist grundsätzlich nicht gestattet.

(5) Das Beklettern von Bäumen, Gerüsten und Ähnlichem ist grundsätzlich nicht gestattet und erfolgt auf eigenes Risiko.

(6) Grillen und offenes Feuer sind nur in ordnungsgemäßen Geräten und Feuerschalen erlaubt und dürfen nicht direkt auf das Gras gestellt werden.

(7) Fundsachen werden nach der Veranstaltung der Homepage www.pernoctis.de auf Fotos gezeigt werden. Sollte sich nach Ablauf von sechs Monaten nach Bekanntgabe der Besitzer der Fundsache nicht gefunden haben, so geht der Besitz an die Orga über.

§10 Salvatorische Klausel

(1) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

 

Download
AGB der Pernoctis Orga
Hier die AGB noch einmal als PDF zum Download
AGB der Pernoctis Orga.pdf
Adobe Acrobat Dokument 180.9 KB